Christine Senfft
EFT-Coach
EMF-Practitioner
Lebensberatung und Persönlichkeits­entwicklung

MR ist eine neue Variante, eine Weiterentwicklung der EFT-Technik. Unsere professionellen EFT-Master sind sehr kreativ und probieren ständig aus und entwickeln dann auch solche Highlights der Energiearbeit. Ich informiere mich ständig, was da neu angeboten wird. So kam ich in den Genuss, drei weiterentwickelte Techniken 2012 zu lernen, die ich jetzt in Kombination - je nach Notwendigkeit - bei der Beratung anwenden kann:
Spirituelles Refraiming mit EFT, Matrix-EFT, Matrix Reimprinting mit EFT

Am meistens beeindruckt hat mich Matrix Reimprinting, was ich auch jetzt bevorzugt anwenden werde. Hier einige Infos dazu:
"Die Geburtsstunde von MR war 2006 in Australien, als eine Klientin erklärte, dass sie ihr jüngeres Selbst so klar vor sich sähe, dass sie es beklopfen könnte. Karl Dawson ermutigte sie, ebendies zu tun und war erstaunt über die Geschwindigkeit, mit der sich ihr hartnäckiges Problem auflöste." Aus dem MR-Manuskript von Maya/Thorsten




Ablauf (grob skizziert):

Der Klient kommt mit einem globalen Glaubenssatz (ich schaffe es nicht ..., ich bin ein Looser ...) oder mit einer Angst, einem massiven Problem, einer körperlichen Geschichte, die einfach nicht weggeht, ... .
Nun suchen wir dazu ein Ereignis in der Vergangenheit, ideal im Alter von 0 - 6, das sich aus dem Unterbewusstsein dazu meldet. Hierfür gibt es spezielle Recall-Techniken.
Das jüngere "Ich" des Klienten in der Szene, das ECHO (Energetic Consciousness Hologramms) ist dann der eigentliche "Klient". In der Regel hat das Echo bei dem damaligen Ereignis einen Schock erlebt. Schock bedeutet Kampf- oder Fluchtreaktion oder Erstarrung, wobei letzteres am häufigsten auftritt. Wenn ein Schock nicht aufgelöst wird, greift EFT nicht richtig, weil keine Emotionen/Gefühle hochkommen. Der erste Schritt ist deshalb, evtle. Schocks aufzulösen. Das macht mein Klient am Echo, er wird also zum Therapeuten seines jüngeren Selbst, während ich ihn klopfe. Dieser Dialog mit dem Echo und evtl. Nebenpersonen wie Mutter, Freund, usw. wird so lange geführt, bis sich die Szene befriedet hat und beim Klienten wie beim Echo ein stimmiges positives Gefühl da ist. Nun kann die Szene so als neues Bild festgehalten werden oder sie wird neu gestaltet: "Wie hätte ich es mir damals gewünscht? Wie hätte es anders laufen können und sollen? ...". Dieses neue, stark gefühlsbetonte Bild wird dann in allen Zellen und in der Matrix (im Feld) verankert und überschreibt das alte Bild/Erlebnis, und bleibt dann dauerhaft. Bei einem Test sollte dann immer das neue Bild mit den entsprechenden Empfindungen wie Freude, Leichtigkeit, Glück ... hochkommen.


Hintergrund/Theorie:

Seit den Forschungen des Zellbiologen Bruce Lipton wissen wir, dass alle Informationen in einem sogenannten "Feld" = Matrix = morphogenetisches Feld gespeichert sind (siehe auch EMF-Arbeit). Dieses "Feld" informiert wiederum die Körperzellen. Diese Informationen sind im Unterbewusstsein gespeichert, vergleichbar mit einer Festplatte. Jedes neue Ereignis mit den dazugehörigen Emotionen verstärkt, verändert die bereits gespeicherte Information und wir bilden dazu neue Glaubenssätze. Erst wenn immer gleiche negative Informationen aus dem "Feld" die Zellen belasten, reagiert der Körper mit Krankheit - er packt's einfach nicht mehr!
Ein Beweis dafür, dass die Informationen aus dem "Feld" kommen, ist, dass z.B. chronisch kranke Zellen auch bei ihrer ständigen Erneuerung immer wieder krank sind/bleiben. Das heißt, erst wenn diese krankmachenden Informationen im "Feld" gelöscht sind, kann der Körper und die Psyche gesunden! Dabei helfen die sogenannten energetischen Techniken. Wobei MR einen Schritt weitergeht und das negative Bild mit einem positiven überschreibt. Außerdem ist es die sanfteste bekannte Methode, alte Traumatas aufzulösen.


Zusammenfassung:

Bei allen MR-Sitzungen, die ich bis jetzt gehalten habe, bin ich jedesmal wieder überrascht, wie kreativ man hier sein kann, was da alles hochkommt, welche Wendungen das nimmt und welche wunderbaren Bilder da geschaffen wurden - immer zum Wohle des Klienten.
MR hat einen Nachteil, es lässt sich schlecht selbst anwenden, man braucht einen Berater (mit detektivischen Fähigkeiten) dazu.
In der Regel wenden wir MR bei existenziellen Themen mit einem sehr starken "Feld" an, deshalb sollten es mindestens 3 Sitzungen sein.

So wie Maya und Thorsten uns diese Technik MR mit viel Liebe und Herzenswärme vermittelt haben, möchte ich es gerne mit eben dieser Liebe und Empathie weitergeben und anwenden. Traut Euch und macht einen ersten Termin aus!




Weitere Infos unter
www.emofree.de (Maya de Vries)
www.kominek.de (Thorsten Kominek)
www.matrixreimprinting.com [in englisch] (Karl Dawson)